Kaufvertrag

Aus BF2000-Lexikon

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kaufvertrag einer Immobilie ist ein notariell beurkundeter Vertrag der den Kauf regelt. Ohne ein solches ist das Geschäft nicht rechtsgültig ist.

Darin werden auch die Bedingungen für die Eigentumsübertragung geklärt. Der Verkäufer verpflichtet sich zur Übertragung des Eigentums, der Käufer zur Zahlung des vereinbarten Kaufpreises.

Die drei Schritte zum Erwerb einer Immobilie sind:

  1. Notarieller Abschluss des Kaufvertrages
  2. Notarielle Einigungserklärung von Verkäufer und Käufer über den Eigentumsübergang
  3. Eintragung des Eigentumsübergangs in das Grundbuch.

Erst mit der Eintragung ins Grundbuch wird der Käufer tatsächlich Eigentümer des Grundstücks.